Statement Deutsch PDF (download)

Statement English PDF (download)

Public Statement of Bundesblock regarding the Savedroid PR Stunt

On 18th of April, 2018, the German blockchain startup Savedroid AG having its registered address at Eschersheimer Landstraße 121, 60322 Frankfurt am Main, took its official website offline, for more than 24 hours, leaving behind only an internet meme with the inscription “…and it’s gone” – referring to the funds collected from thousands of investors in its recent tokensale event (ICO).

Yesterday, 19th of April, 2018 it was revealed by the founder of Savedroid, Yassin Hankir, that the pretended “exit scam” was merely a publicity stunt to catch the world’s attention. In a Youtube video released to the public yesterday, Hankir spoke about the need for stronger regulation in the context of public crowdfunding campaigns based on blockchain technology –  so-called ICO’s (Initial Coin Offering).

The German Blockchain Association Bundesblock believes the claimed PR stunt lacks any professionalism and sense of responsibility. It sheds a negative light on the whole blockchain ecosystem. It created a sense of fear and anxiety among users and investors alike. Instead of leading by example, Hakir decided to risk the collective reputation of thousands of responsible and diligent entrepreneurs in Germany and Europe, for minutes of dubious fame and potential benefits for their own. We strongly reject Savedroid’s behavior.

The Savedroid team has operated a controversial marketing campaign throughout, which ended in a truly damaging event. Savedroid AG has never been a member of our Association.

We want to remind the world of the beneficial values for society that lie in the concepts and practices that blockchain is about. New forms of crowdfunding are important for the ecosystem. The blockchain community needs to show maturity where it counts. We are deeply disappointed by this behavior, which clearly harms the goals of the blockchain community as well as ongoing ICO projects, which face now as a result the withdrawal of support due to this irresponsible stand-alone PR gag.

We believe that any entrepreneur needs to care about the trust and funds of his investors, to take all possible measures to protect and grow it. Blockchain and tokens are not a game, but the next socio-economic infrastructure.

 

Öffentliche Stellungnahme des Bundesblocks zum Savedroid PR Stunt

Am 18. April 2018, hat das deutsche Blockchain Startup Savedroid AG mit Sitz in der Eschersheimer Landstraße 121, 60322 Frankfurt am Main, seine offizielle Website für mehr als 24 Stunden offline geschaltet und nur ein Internet-Meme mit der Aufschrift “…and it’s gone” hinterlassen-  eine Bezugnahme auf die Gelder, die von Tausenden von Anlegern bei seiner jüngsten Tokensale-Veranstaltung (ICO) gesammelt wurden.

Gestern, am 19. April 2018, wurde vom Gründer von Savedroid, Yassin Hankir, enthüllt, dass der vermeintliche “Exit-Scam” nur ein Werbegag war, um Aufmerksamkeit zu erregen. In einem gestern veröffentlichten Youtube-Video sprach Hankir über die Notwendigkeit einer stärkeren Regulierung im Rahmen von öffentlichen Crowdfunding-Kampagnen, die auf Blockchain-Technologie basieren – sogenannte ICO’s (Initial Coin Offering).

Der Blockchain Bundesverband Bundesblock hält den “PR-Stunt” für unprofessionell und verantwortungslos. Die Aktion wirft ein negatives Licht auf das gesamte Blockchain Ökosystem. Es schuf ein Gefühl der Angst und Besorgnis bei Nutzern und Investoren gleichermaßen. Statt mit gutem Beispiel voranzugehen, beschloss Hakir, den kollektiven Ruf tausender verantwortungsbewusster und fleißiger Unternehmer in Deutschland und Europa für ein paar Minuten zweifelhaften Ruhms – und potenziellem Nutzen für sich selbst –  zu riskieren. Wir lehnen Savedroids Verhalten entschieden ab.

Das Savedroid-Team hat von Beginn an eine umstrittene Marketingkampagne durchgeführt, die in einem “PR Stunt” mit erheblichen Kollateralschäden gipfelte. Weder heute noch in der Vergangenheit, war die Savedroid AG je Mitglied unseres Vereins.

Wir wollen die Öffentlichkeit an die positiven Auswirkungen für Wirtschaft und Gesellschaft erinnern, die Blockchain-Technologie in den nächsten Jahrzehnten spielen kann. Neue Formen des Crowdfunding sind wichtig für das Blockchain Ökosystem. Die Community muss deshalb dort, wo es darauf ankommt, Reife zeigen. Wir sind zutiefst enttäuscht von diesem Verhalten, das den Zielen der Blockchain-Community und den laufenden ICO-Projekten, die nun aufgrund dieses unverantwortlichen PR-Gags vor Vertrauensproblemen stehen, eindeutig schadet.

Wir glauben, dass alle Unternehmerinnen und Unternehmer sich um das Vertrauen und die Mittel ihrer Nutzer und Investoren bemühen müssen. Blockchain und Token sind kein Spiel, sondern die Basis einer neuen, weltumspannenden sozio-ökonomischen Infrastruktur.